• Beiertheimer Allee 15
  • Am Kongresszentrum
  • 76137 Karlsruhe
  • Tel.: 0721/356707

Implantate zur Abstützung von festsitzendem Zahnersatz

Wenn in einer Kieferhälfte oder gar in einem ganzen Kiefer nur noch wenige Zähne erhalten werden können, ist es notwendig, zusätzliche Befestigungspunkte im Kieferknochen zu verankern, damit in die Lücken ein festsitzender Zahnersatz eingegliedert werden kann. Dazu dienen Implantate. Diese sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, die in den Kieferknochen eingeschraubt werden. Wenn das Knochenvolumen an der vorgesehenen Kieferstelle ausreichend ist, kann das Einbringen des Implantates mit nur einer mikrochirurgischen Operation durchgeführt werden. Wenn der Knochenabbau an der Implantationsstelle zu weit fortgeschritten ist, muss zusätzlich ein Knochenaufbau erfolgen. Dies kann eine zweite Operation erforderlich machen. Wenn die Implantate eingeheilt sind, werden auf diese Verbindungselemente aufgeschraubt, auf denen dann die Kronen und Brücken befestigt werden können.

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK